Lenkmatten

HQ Symphonie Pro 1.8 – Einzeltest

Eine neue Lenkmatte ist eingetrudelt bei mir.
Diesmal ist es eine HQ Lenkmatte. Und zwar die HQ Symphonie Pro 1.8 in der Limited Variante.
Spannweite 180 cm
Höhe: 60 cm
Windbereich 2-6 Bft

Der Preis der Lenkmatte beträgt 79,- € UVP RTF, also mit Flugleinen (100 kp 25m Länge)
Das erste was mir aufgefallen ist, sie ist sehr gut verarbeitet. Das fängt bei den Nähten an. Alles Top.
Im Gegensatz zu allen anderen Matten die ich besitze sind die Waagenschnüre ummantelt und genäht. Bei den anderen Lenkmatten sind die Schüre geknotet.
Dazu sind sehr wenige Waagenschnüre verbaut. Sie kommt mit 16 Anknüpfpunkten an den Schirm aus. Im Vergleich dazu die Spiderkites Lycos 1.4 PS hat 30 Anknüpfpunkte.
Auffällig ist auch, das in der Mitte der Lenkmatte der Schirm gar nicht mit der Waage verbunden ist. Also hat sie ein komplett anderes Waagensystem gegenüber anderen Lenkmatten verschiedener Hersteller.

Das Leinenset besteht aus einer Liros-Dyneema Leine und ist ebenfalls an den Schlaufen die zur Befestigung von Lenkschlaufen bzw den Tampen der Lenkmatte vernäht und nicht geknotet. Auch das sehr hochwertig und in der Preisklasse nicht unbedingt zu erwarten.
Die Farbe der Matte ist zum großen Teil Neon-Grün. Allerdings war ich etwas enttäuscht über die Farbe. Ich hatte extra die Limited Variante bestellt, da das Grün auf den Produktbildern viel heller erscheint als sie in Wirklichkeit ist.
Ich habe sogar extra nochmal beim Shop nachgefragt ob das wirklich die Limited ist.

Dann ging es mit der Symphonie Pro auf die Wiese. Der Erstflug fand bei 10-12 km/h Wind statt. Ich war angenehm überrascht wie gut sie bei den niedrigen Windgeschwindigkeiten mit dem original Leinenset flog. Starten war absolut unproblematisch. Auch bei wenig Wind konnte ich das Windfenster fast komplett ausnutzen.
Auch bei wenig Wind macht es schon Spaß mit der Matte zu fliegen. Sie hängt gut im Wind und gibt Rückmeldung über die Flugleinen. Das gefällt.
Bei höheren Windgeschwindigkeiten nimmt der Zug der Matte kontinuierlich zu. Da gibt es keine Überraschungen oder explosionsartige Kraftentwicklung.
Allerdings muss ich sagen das die Symphonie Pro doch sehr nervös in der Luft ist. Präzision sieht anders aus. Die kleinste Lenkbewegung führt sofort zu einem Richtungswechsel. Das kann bei geflogenen Groundpass (also in niedriger Höhe parallel zum Boden) zu Schwierigkeiten führen und und einen oder anderen unfreiwilligen Bodenkontakt zur Folge haben. Man muss immer konzentriert bei der Sache sein.
Daher würde ich diese Lenkmatte nicht für Einsteiger empfehlen. Sie gehört in Hände von erfahreneren Piloten die wissen was sie tun und wie sie reagieren müssen.
Spinns macht die Symphonie nahezu perfekt. Schnell und ohne großen Höhenverlust dreht sie um die Flügelspitze herum.
Schnelle Richtungswechsel sind auch Vorzüge der Lenkmatte von HQ. Die mangelnde Präzision trübt dabei leider ein wenig den Gesamteindruck.

Fazit:
Die HQ Symphonie Pro 1.8 ist eine wirklich gelungene Lenkmatte für erfahrenere Drachenpiloten. Sie ist ziemlich schnell unterwegs, auch bei geringeren Windstärken und hängt trotzdem satt in der Luft an den Leinen.
Bis 4 Bft sollte es möglich sein für Piloten von 80 kg die Matte zu fliegen. Darüber hinaus ist die Zugkraft wohl zu stark.
Für die 79,- € bekommt man ein sehr gutes Gesamtpaket mit einer super Verarbeitung.

Hier noch das Video zum Test, auch mit einem ausführlichen Fazit:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.