Lenkmatten

Spiderkites Lycos 1.4 PS vs Lycos 1.6 LC vs Amigo 1.35

Nachdem ich mir die Lycos 1.4 PS gegönnt habe, war ich natürlich auf der Wiese um die Lenkmatte zu fliegen.
Und natürlich wollte ich sehen, wie sich die aktuell kleinste Lycos gegen ihre Vorgängerin, der Lycos 1.6 LC schlägt. Als Zugabe habe ich die Amigo 1.35 dazu genommen als Einsteigermatte.

Die Bedingungen zum Test waren Binnenlandtypisch natürlich nicht optimal. Böiger Hackwind zwischen 2-4 BFT, ab und an auch mal eine 5er Böe.
Angeleint waren die Matten an 60 daN Leinen in 30 m Länge.

Was als erstes auffällt ist natürlich das Tuch aus denen die Matten genäht sind. Das dünnste und leichteste ist das der 1.6, gefolgt von der 1.4 und das dickste, widerstandsfähigste hat die Amigo.
Die einzige Matte in der Runde mit Profile Support ist die 1.4, daher trägt sie ja auch das PS im Namen. Demnach müsste sie die formstabilste Matte sein.
Den Unterschied sieht man hier wohl ganz gut. Während die unten liegende 1.4 PS sich im liegenden Zustand schon vorformt, liegt die 1.6 LC flach oben drauf.

Die dünnsten Waageschnüre hat die 1.4 PS gefolgt von der 1.6 und die dicksten Schnüre hat die Amigo.
Bei der Streckung (AR) sind 1.4 und 1.6 vergleichbar. Die Amigo hat natürlich aufgrund der geringen Spannweite und 55 cm Höhe einen deutlich niedrigeren Wert.

Größenvergleich Lycos 1.6 LC (unten liegend) zu Lycos 1.4 PS

126 g wiegt die Lycos 1.4 PS
96 g wiegt die Lycos 1.6 LC
Wenn man bedenkt das die 1.6 LC mehr Fläche hat, ist das schon ein deutlicher Unterschied.

So, nun aber ab in die Luft. Im Video bin ich die Matten im Wechsel geflogen. Angeleint jeweils an 60 daN 30 m Leinen.
Bei dem böigen Wind waren alle drei mal bei wenig Wind (also unter der empfohlenen Windstärke) und Windstärke 4 in der Luft. Die beiden Lycos hatten auch mal eine 5er Böe abbekommen.

Objektive Eindrücke:
Die 1.6 fliegt früher als die 1.4 und Schlusslicht ist die Amigo. Letztere braucht einfach mindestens mittlere 2 Bft um vernünftig zu fliegen.
Wie man im Video sehen kann liegt die 1.6 stabiler und ruhiger in der Luft. Sie läßt sich auch am präzisesten fliegen. Beim Richtungswechsel ist sie schneller wieder in der Spur, die 1.4 muss ab und an etwas nachjustiert werden. Bei nutzen das Windfenster voll aus.
Die Amigo hat ein deutlich kleineres nutzbares Windfenster. Fliegt man sie bei schwächerem Wind an den Windrand, klappt sie plötzlich zusammen.
Das die Amigo die viel langsamere Matte ist sieht man ganz deutlich. 1.4 und 1.6 schenken sich da nicht viel.

Subjektive Eindrücke:
Windböen sind mit der 1.4 PS besser zu händeln. Sie reagiert etwas träger darauf während die 1.6 Windböen sofort in Speed umsetzt. Bei beiden muss man wachsam sein in böigem Wind. Eine stärkere Böe im falschen Moment und man hämmert das Ding in die Wiese. Die Amigo nimmt Böen gelassen hin. Sie braucht etwas Zeit um mehr Wind in mehr Geschwindigkeit umzusetzen.
Mir scheint die 1.6 ist in den Loops schneller als die 1.4
Ebenso empfinde ich mehr Druck bei höheren Windgeschwindigkeiten als bei der 1.4
Beide haben aber ein angenehmes Feedback bei höheren Windgeschwindigkeiten und entwickeln guten, nicht zu starken Zug an den Leinen.
(Da sollte ich mal die Lycos 1.4 PS gegen die Wasabi 1.5 gegenüberstellen)
Die Amigo ist die gemütliche in dem Bereich. Sie baut so gut wie wenig Zug an den Leinen auf.
Was mich etwas wundert ist, dass die 1.6 ruhiger in der Luft bleibt gegenüber der 1.4
Ab und an hat man ein leicht zappeliges Gefühl an den Leinen wenn man längere Groundpass fliegt. Optisch sieht man davon nichts, aber man merkt es an den Leinen. Das kann natürlich auch daran liegen das sie noch nicht eingeflogen ist und sich das in kürze gibt.

Fazit:
Die Amigo 1.35 ist eine tolle Matte für Einsteiger. Man muss aber bedenken das mindestens mittlere 2 Bft nötig sind um gut fliegen zu können. Am besten sind 3 Bft und mehr. Auch bei höheren Windstärken bleibt die gemächlich und entwickelt wenig Zug an den Leinen. Zudem ist sie sehr robust gebaut, so das auch Einschläge in die Wiese kein Problem darstellen.

Die neue/aktuelle Lycos 1.4 PS ist eine wirklich tolle Lenkmatte die eigentlich immer Spaß macht. Mit sehr dünnen Leinen fliegt sie auch sehr früh, also unter den angegebenen 2.5 Bft. Sie ist reaktionsschnell und setzt Wind sofort in Geschwindigkeit um. Sie ist keine Lenkmatte für Einsteiger, dazu ist sie zu schnell und auch empfindlich da sie filigran gebaut ist. Wer eine gewisse Erfahrung mit Lenkmatten hat, sollte zugreifen.

Die Lycos 1.6 LC ist eine absolutes Sahnestück. Schade das sie nicht mehr gebaut wird. Im Vergleich zur 1.4 PS würde ich die 1.6 vorziehen.
Sie ist unglaublich schnell, sehr präzise zu steuern und entwickelt einen angenehmen Zug. Zudem kann man sie auch bei wenig Wind fliegen, wobei man dann natürlich keine Geschwindigkeit erwarten kann. Aber zum Schaufliegen am Abend bestens geeignet.
Nachteil der Lycos 1.6 LC ist, dass man sie behandeln muss wie ein rohes Ei. Aufgrund der Bauweise und dem verwendeten Tuch ist sie sehr empfindlich.
Wer irgendwo eine gebrauchte 1.6 erstehen kann, sollte unbedingt zugreifen, denn die Matte muss in jede Drachentasche von begeisterten Mattenfliegern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.