Spiderkites Lycos 2.0 PS – mit Umweg zur tollen Lenkmatte

Im November 2021 bestellte ich bei Spiderkites im Webshop die Lycos 2.0 PS
Zu der Zeit gab es eine Rabattaktion, deswegen  habe ich nicht den UVP Preis von 109,- € bezahlt, sondern nur 87,20 €

***Disklaimer***
Wie immer habe ich die vorgestellte Lenkmatte zu normalen Preisen gekauft. Ich stehe ich keiner geschäftlichen oder privaten Verbindung zum Hersteller oder Webshop.
***

Zunächst die Fakten zur Spiderkites Lycos 2.0 PS
Spannweite 210
Tiefe 56 cm
Fläche: 1,0 m²
Aspect Ratio: 4.5
Windbereich: 2.5 – 6 Bft
Tuch: 40D Nylon
Waage: Dyneema
empf. Flugleine: 75 – 100 DaN Dyneema
Gewicht:

Die Lycos 2.0 PS richtet sich an fortgeschrittene Drachenpiloten. Dies ergibt sich schon allein aufgrund der hohen Fluggeschwindigkeiten die die Matte erreichen kann.
Die Lenkmatte kommt auch als Kite Only zum Kunden. Man muss also Flugleinen, Handschlaufen/Powergrips selbst dazu kaufen, falls noch nicht vorhanden.
Ich persönlich finde das gut. Das Problem ist ja oft, das gute Drachen/Lenkmatten mit schlechten Leinen ausgeliefert werden, die dann zu einem schlechten Gesamtbild führen.

Verarbeitung:
Wie von Spiderkites gewohnt ist die Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben. Absolut Top das Ganze.
Hochwertiges Tuch, wenige und extrem dünne Waagenschnüre, so wie es bei einer Speedmatte sein soll.
Auch die beiliegende Tasche in der die Matte verstaut wird ist sehr hochwertig und robust.
Bei Lieferung sind die Waagenschnüre an der Schleppkante befestigt, so das nichts durcheinander kommen konnte. Was der Besitzer dann danach macht, wie ordentlich er alles wieder zusammenlegt bei einpacken, bleibt ihm ja selbst überlassen.
Ich kann nur dazu raten die Lycos ordentlich zusammen zu legen und darauf zu achten dass das PS System nicht geknickt wird.

Flugverhalten:
Angegeben ist die Lycos 2.0 PS mit einem Windbereich von 2,5 – 6 Bft, also 8 – 50 km/h
Ich habe sie bisher an 80 daN Leinen in 30 m Länge geflogen. Auch mit diesem Leinenset fliegt sie schon ab 8 km/h, besser wären jedoch dünnere Flugschnüre.
Bis etwas über 40 km/h sind diese Leinen auch geeignet.
Die Lycos 2.0 PS zeichnet sich durch stabilen Flug aus. Sie liegt satt im Wind und man hat immer Rückmeldung an den Leinen. Das vereinfacht das fliegen natürlich sehr.
Nach einem Turn am Windfensterrand zieht sie wieder sauber in die Spur, ohne das nachgelenkt werden muss.
Dabei sollte man allerdings such beachten, nicht zu weit an den Rand zu fliegen. die Lycos neigt dann dazu abrupt abzubremsen und dann muss man sie gefühlvoll in die entgegengesetzte Richtung bringen.
Was die Präzision betrifft, so gibt es nicht zu bemängeln. In allen Bereichen des Windfenster lässt sich sich zielgenau steuern. Der limitierende Faktor ist da nur der Pilot selbst.
Wer es nicht schafft einen sauberen Groundpass zu fliegen, an der Matte liegt es nicht.
Im Vergleich zur Lycos Competition ist das nutzbare Windfenster jedoch etwas kleiner. Das liegt aber daran, das die Lycos 2.0 PS mehr Wind braucht um ordentlich Zug aufzubauen und wenn man es am Windfensterrand übertreibt, eben abrupt stehen bleibt.
Hält man sie auf Zug und voll im Wind, beglückt sie einem mit hoher Geschwindigkeit.
Was die Lycos nicht mag sind Böen. Diese setzt sie explosiv in Zug und Speed um. Trifft eine Böe auf die Matte, zieht es einen sofort nach vorne.
Da sie allerdings weniger Zug aufbaut wie die Competition, bleibt sie immer beherrschbar, auch für leichtere Piloten.
Damit komme ich dann auch gleich dazu, für wen diese Matte bestens geeignet ist. Wer bis 80 kg wiegt, findet in der Lycos 2.0 PS eine perfekte Speedmatte die er im kompletten Windbereich bewegen kann.
Ich mit meinen 74 kg kann die Lycos bis 40 km/h Wind stehend fliegen. Ab 40 km/h ist es besser wenn man sitzt. Vor allem auch im böigen Wind wäre es ratsam, sich etwas früher hinzusehen, da man dann die Böen besser abfedern kann und nicht nach vorn gerissen wird.
Wer 90 kg und mehr wiegt, sollte besser zum größeren Modell der Lycos greifen.

Fazit:
Die Spiderkites Lycos 2.0 PS ist eine absolute Empfehlung was Speed und Kraft betrifft. Die bietet gerade auch leichteren Piloten einen großen Einsatzbereich.
Am besten setzten sie ab 20 km/h Windgeschwindigkeit ein. Dann entfaltet sie ihr volles Potenzial und macht unglaublich viel Spaß.
Bei böigem Wind muss man zu 100 % konzentriert sein wenn man die Lenkmatte in der Luft hat, da ist sie typisch Speedkite etwas zickig.

Hier die drei Videos zur Spiderkites Lycos 2.0 PS
In den Videobeschreibungen sind Kapitel zu finden. Ds kann man dann direkt zu dem springen, was einem am meisten Interessiert.

Ausführliche Vorstellung der Matte zu Beginn des Video. Im Video zu sehen ist das erste Modell welches ich zugesendet bekommen habe und auch reklamierte:

Zweites Video auch mit der ersten Lycos, diesmal der Versuch bei höheren Windgeschwindigkeiten zu fliegen:

Und im dritten Video dann die Lycos die ich als Austausch bekommen habe. Jetzt fliegt sie so wie sie soll und oben im Text beschrieben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.