• Tipps und Tricks

    Drachenfliegen im Zechenpark Kamp-Lintfort

    Nachdem im Drachenforum das Gelände des Zechenpark Kamp-Lintfort als Alternative zum Fluggelände Halde Norddeutschland in den Raum geworfen wurde, habe ich mich jetzt mal auf den Weg gemacht um die örtlichen Begebenheiten zu erkunden. Der Zechenpark liegt direkt am alten Zechengelände in Kamp-Lintfort und entstand für die Landesgartenschau. Im Gegensatz zu vielen Attraktionen der LaGa bleibt der Park auch nach Schließung der Gartenschau erhalten. So schätze ich das Gelände hinsichtlich Drachenfliegen ein: Da die Wiesen am mittleren Plateau nur 20 bis knapp 30 m breit sind (West-Ost Breite) ist die maximale Leinenlänge eben 25 m, an einer Stelle könnte man bei maximaler Ausnutzung der Breite eventuell 30 m Leinen nehmen.…

  • Tipps und Tricks

    Flugleinen, warum man mehrere braucht

    Viele Drachen bzw Lenkmatten werden RTF (ready to fly) ausgeliefert, also komplett mit Flugleinen und Handschlaufen. Dabei muss man aber bedenken, das die mitgelieferten Leinen nur ein Kompromiss sind bezüglich Festigkeit, Präzision und dem angegebenen Windbereich der für den Drachen/die Matte angegeben ist. Nicht zuletzt natürlich auch dem Preis. In den allermeisten Fällen liegen normale Dyneema Leinen bei. Die Leinen an sich sind nicht schlecht und sind für den Anfang geeignet. Nachteil dieser Flugleinen ist jedoch, dass diese relativ dick sind und zum Nachlängen neigen. Soll heißen, je öfter man fliegt und das dann bei höheren Windgeschwindigkeiten werden die Leinen länger und das auch noch ungleichmäßig. Ungleich lange Leinen führen…